plastik kueche

Life without plastic is fantastic – Plastikfreie Küche

in Allgemeines/Gesundheit by

Ich komme gerade von meinem Einkauf aus einem irischen Supermarkt wieder und bin etwas benommen. Ich hatte ganz vergessen, wie viel hier in kleinste Plastikpackungen abgefüllt wird. Auch wenn die Fertiggerichte einem Gourmetmahl gleichen & alle Superfoods in ihnen eine Party feiern -verpackungstechnisch ist das hier der Wahnsinn. Ich selbst lebe auch nicht zero waste, doch ich habe mir mal ein paar Gedanken dazu gemacht, wie meine Küche plastikfrei(er) werden kann. 

küche plastikfrei zero waste

Alternativen zu Plastikutensilien in der Küche

Glasstrohhalme* statt Einwegstrohhalme

Kaffeefilter* aus Edelstahl statt Einwegfilter

beeinwrap* statt Alu- oder Frischhaltefolie

Waschbare Küchenrolle* statt Küchenpapier

Einkaufsnetze* jedes mal neue kleine Tüten

Vorratsglas* mit Bambus statt Gummibeschichtung

Was ist so schlimm an Plastik?

Gerade bei Lebensmitteln, die man lange lagert oder die säurehaltig sind, steht in der Diskussion, ob Plastik gesundheitsschädliche Stoffe absondert. Besonders beim Erhitzen scheint das gute Zeug auszudünsten und das Ökosystem zu belasten. Ganz vorn am Pranger stehen Weichmacher und Hormongifte, die eventuell auch Tiere feminisieren (hier finde ich immer wieder widersprüchliche Quellen, hier ein Bsp.). Vorräte und Leckereien sollten also nicht unbedingt in Plastik aufbewahrt werden.

Mittlerweile sind Kunststoffe in fast allen Gegenständen auf diesem Planeten nachzuweisen. Sogar in frischem Obst, Trinkwasser aus Kanistern und sogar im menschlichen Blut. 

Einige Stoffe können gravierende Gesundheitsschäden verursachen, von Allergien und Fettleibigkeit bis hin zu Unfruchtbarkeit, Krebs und Herzerkrankungen. BUND 2012

Unverpackte LebensmittelVerwöhnt von meinem Unverpackt-Laden um die Ecke und unzähligen coolen Ideen zum Lebensmittelretten (Sirplus & Restlos Glücklich) und Müllvermeiden in Berlin bin ich nun wieder auf der grünen Insel gestrandet und ziemlich baff. Durch meine Oma habe ich schon immer vor Augen gehabt, wie viel Plastik uns umgibt. Als Kriegskind wäscht wirklich jede Plastikverpackung aus, die einen Deckel hat und benutzt sie mind. noch einmal weiter. Ob das nun gut oder schlecht ist, sei dahingestellt, mir führt es vor allem eins vor Augen: Wie unfassbar viel Shit immer noch in aufwendigen Plastikkonstrukten verpackt ist. Klar ist das alles super praktisch und auch ich habe keinen Bock einen ganzen Wocheneinkauf auf einem Markt am Samstag zu machen, aber so ein bisschen mehr Mühe und Bewusstsein darf schon sein. Man muss nicht alles nutzen, nur weil man es kann. Ich sage nur: Geschälte Bananen in Plastikfolie! Ganz zu schweigen von Mikroplastik im Wasser, aber eins nach dem anderen.

kueche plastik

Steingut-Töpfe // Beschreibbares Vorratsglas // Wiederbefüllbare Pfeffermühle aus Glas

Null schaffe ich nicht, aber weniger

Mittlerweile bin ich zwar hardcore sensibilisiert und fühle mich schlecht bei jeder Himbeer-Packung, die ich wegwerfe, aber bei zero werde ich wohl nie ankommen. In den Supermärkten in Berlin werden bereits viele Gemüse- und Obstsorten lose und meine übrige Alufolienrolle habe ich in den letzten 12 Monaten auch kaum angerührt.

DIYS & Zubehör für eine Küche ohne Plastik:
Reinigungsmittel easy selber machen x SpülbürsteMülltüten aus Zeitungspapier

Drei kleine Reminder zum Umgang mit Plastik

  1. Keine Plastikgefäße erhitzen (zB. in der Mikrowelle zum Aufwärmen von Essen)
  2. Produkte mit starkem Plastikgeruch meiden
  3. PVC meiden. In ihm stecken immer Weichmacher, die sich nach und nach lösen

bpa trinkflasche plastik

Klean Kanteen // Soulbottles // Mizu // Emil

Gute Nachrichten: Diese Architektin hat sich überlegt, wie man Plastik aus dem Meer fischen kann

Jetzt bloß nicht alles wegschmeißen!

So schön es auch ist, dass der Plastiktrend abflaut und wiederverwertbare und natürliche Materialien genutzt werden, schmeißt jetzt aber nicht einfach alle Plastikbehältnisse weg. Sich sofort eine neue Ausrüstung zu kaufen erscheint mir bekloppt und konsumgesteuert. Es geht nicht darum dem nächsten neuen Trend zu folgen und sich ein sauberes Gewissen zu erkaufen, sondern um ein langfristiges Umdenken. Mir zumindest. Schaut welche Plastikdosen vielleicht dank ihres Leichtgewichts noch genutzt werden können oder vielleicht im Keller zum Einsatz kommen können. Als Stauraum lohnen sie sich alle Mal. Sagt Muddi bescheid, dass sie euch keine mehr zu bestellen braucht. Achja und Bio-Plastik scheint auch nicht die Lösung der Dinge zu sein.

Social Media Irrgärtnerin, die immer zuerst die Faxnummer anruft & eines Tages dadurch noch einmal ihr Gehör verlieren wird.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.