Überraschungshochzeit

Warum heiraten?

in Berlin by

Genau heute vor einem Jahr dachte ein Haufen Menschen sie würden zu meinem 30.Geburtstag und Abschied aus Berlin kommen. Zu ihrer Überraschung endete das ganze jedoch in einer Hochzeit. Meiner Hochzeit.

“Wenn ich von irgendjemandem nicht erwartet hätte, dass sie in den nächsten 10 Jahren heiratet, dann von dir!” ist nur einer von vielen überraschten Sätzen, die mir nach unserer Zeremonie entgegen geworfen wurden. Ehrlich gesagt habe ich selbst nicht gedacht, dass ich irgendwann mal heiraten würde oder wenn dann vielleicht mit 50. In einer Welt, in der ich weder eine Mitgift, noch eine Erlaubnis zum Geschlechtsverkehr brauche, ist die Frage wieso ich eigentlich geheiratet habe nicht so leicht zu beantworten.

Alternative Hochzeitskonzepte

Man kann Hochzeiten viel vorwerfen: Gesellschaftlichen Zwang, religiöse Unterdrückung, patriarchalische Strukturen oder kommerzielle Medieninszenierung. Alle, die mich kennen wissen, dass ich über all diese Punkte mindesten 100 Mal nachgedacht habe bevor ich trotzdem entschloss meinen Lieblingsiren eines Morgens zu fragen, ob er mich heiraten will. Zwischen ihm und mir, das war keine Liebe auf den ersten Blick.

Eher: Liebe nach dem dritten Mal Schluss machen, vielen Streits und ein paar heftigen Tiefpunkten. Genau deswegen habe ich ihn gefragt. Weil ich dachte und kann keiner mehr was und auch meinen Zweifeln und Ängsten rief ich entgegen “Hörst du mich Gefahr, ich lach dir ins Gesicht!”(König der Löwen Zitat Ende). Auch wenn es für einige vielleicht sehr pathetisch klingt, ich wollte im Falle einer plötzlichen Terrorattacke nicht in die Luft gehen, ohne vorher eine große Liebesparty gefeiert zu haben.

Foto: Felix Kayser

Und doch bin ich niemand, die glaubt, dass es nur diesen einen Menschen für jemanden gibt und ich habe auch keine Ahnung, ob wir FÜR IMMER UND EWIG zusammenbleiben. Aus diesem Grund zu heiraten, vermag für viele vielleicht heuchlerisch und blasphemisch erscheinen. Vielleicht ist es das bezogen auf das klassische Konzept auch. Für mich war unsere Hochzeit ein bisschen so wie SOJABOLOGNESE: Man drückt den Namen drauf, weil Leute das Konzept kennen und verstehen und probiert aber etwas neues, eigenes daraus zu machen, das mit seinen Werten übereinstimmt.

Foto: Felix Kayser

Auch wenn kein noch so ernstes Versprechen vor einer Trennung schützt, aufgrund unserer Lovestory war es mir wichtig meinen Liebsten dieses Statement ins Herz zu knallen. Der Antrag kam nämlich von mir. Hinzu kommt, dass Hochzeiten für mich als Homepartys der Erwachsenen fungieren: Aufregung, Ausnahmezustand und Aufhübschen. Das wird mit zunehmendem Alter auf natürliche Art und Weise immer weniger, deswegen muss man die Gelegenheiten schaffen! Für mich ging es nicht nur darum, die Verbindung von zwei Menschen zu feiern, sondern vor allem auch die Menschen, die diese in den letzten Jahren begleitet haben. Außerdem konnten manche Freunde und Familienteile meinen Partner auch noch einmal richtig kennenlernen und durch den fabulösen Überraschungseffekt der Geburtstagsparty, die zur Hochzeit mutierte, gab es vor allem endlich wieder ein gemeinsames Ereignis, das uns alle verbindet.

“Ich war es leid auf 30ten Geburtstagen zu sitzen und mir Geschichten von vor 10 Jahren anzuhören, die mit feinster Melancholie vorgetragen wurden.“

Es reicht eben nicht mehr, eine Flasche Moscato auf den Tisch zu stellen, um eine gute Party zu schmeißen. Das heißt aber nicht, dass alle im Kanon “Man sind wir alt” singen müssen, während sie um den Wohnzimmertisch hocken und Babyfotos austauschen. Die Überraschungsparty war für uns der beste Weg den Fremdschäm-Momenten klassischer Hochzeiten und den manchmal auftretenden weirden Ansprüchen von Familie & Freunden vorab aus dem Weg zu gehen. Welche kleinen feinen Partytricks ich noch angewendet habe, gibt’s in einem späteren Post, aber jetzt dropped mir gern einen Satz in den Kommentaren, was eure Meinung zum Heiraten ist. Denn selbst von den alternativsten Öko-Lovern habe ich schon gehört, dass sie sich irgendwie doch etwas ähnliches wünschen. Und los!

PS: Der wunderbare Felix Kayser hat auf unserer Feier mit Feingefühl und einem Auge für die kleinen feinen Momente die hier eingefügten Bilder aufgenommen. Weiteren Augenschmaus von ihm findet ihr auf seinem Instagram-Profil.

Social Media Irrgärtnerin, die immer zuerst die Faxnummer anruft & eines Tages dadurch noch einmal ihr Gehör verlieren wird.

1 Comment

  1. Und ich war dabei! 🙂 Es war ein Fest, von dem ich noch meinen Kindern erzählen werde. Das war soooo schön, einerseits die Überraschung zu erleben und vor allem, den Moment der Trauung mit euch zu teilen. <3 Alles Liebe zum ersten Hochzeitstag :-*

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.