easyJet Sneakairs

easyJet Sneakairs machen deine Schuhe zum Reiseguide

in Reise by

Die Digitalisierung ist in mein Reiseverhalten gekrochen. Ich buche Flüge online, such meine Unterkunft bei airbnb raus und stellen mir vorher einen Reiseplan auf Pinterest zusammen, bevor ich mit dem Tablet im Flieger sitzen. Angekommen navigiere ich mich dann mit Instagram-Hashtags zurecht. Kommt euch bekannt vor? Dann wird euch diese Innovation von easyJet besonders in den Kram passen!

Wie plant ihr eure Reise? Kauft ihr euch noch Reiseführer aus dem Buchladen oder recherchiert ihr euch alles mit Blogs zusammen? Ich habe letztes Jahr in Budapest zum ersten mal eine Audio-App ausprobiert und fand das ganz spannend, denn so musste ich nicht ständig aufs Handy schauen. Diese Kopf-hoch-Idee hatte wohl auch easyJet, als sie sich diese Schuhe mit eingebauter Vibration überlegt haben.

 Reiselust? Dann lies das: Surfen auf Lanzarote

Wie funktionieren die Sneakairs von easyJet?

Im Fußbett des Schuhs ist ein Sensor eingebaut, der über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden ist.  Auf dem Smartphone befindet sich die geplante Route, die von den Reisenden eingegeben wurde. Jetzt weiß der Schuh, wohin es gehen soll und man kann das Handy wegstecken und loslaufen.

An Gabelungen und Kreuzungen vibriert dann der entsprechende Schuh und zeigt einem, ob es weiter nach links oder rechts geht. Wenn beide Schuhspitzen gleichzeitig vibrieren, gilt es sich um 180 Grad zu drehen. Vibrieren beide Enden des Schuhs zusammen, ist man am Ziel angekommmen!

REKLAME: Rucksack für den nächsten Trip?
Bildschirmfoto 2016-05-19 um 12.01.24Bildschirmfoto 2016-05-19 um 11.09.19

Quelle: easyjet.com

Das ganze ist jedoch noch etwas in der Testphase und wurde zum ersten Mal für Barcelona ausprobiert. Der Akku ist bisher auch noch beschränkt und das ganze Produkt noch nicht zu Ende ausgereift, aber ich bin mal gespannt, wann es die Teile zu kaufen gibt. Vom Look her erinnern sie mich ja schwer an Adidas Originals.

Vibrationsnavigation auf dem Vormarsch

EasyJet ist jedoch nicht die einzige Firma, die Navigation durch Vibration nutzt. So stellte HapticNav bereits ein Wearable vor, das mittels Smartwatch Richtungsinformationen an die NutzerInnen kommuniziert. Gut für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen oder aber generell, um den Blick nicht von der Straße zu nehmen. Genauso spannend sind schlaue Fahrradgriffe, die smrtGRIPS, die den Fahrradlenker vibrieren lassen.

Welche ReiseApps benutzt ihr oder was vermisst ihr, wenn ihr auf Reisen seid?

PS: Der Blog wird richtig schnieke in Chrome und Safari angezeigt. Versucht’s mal!

Social Media Irrgärtnerin, die immer zuerst die Faxnummer anruft & eines Tages dadurch noch einmal ihr Gehör verlieren wird.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.