Und noch ein Pfund Mett bitte, ich geh heut schick weg.

in Accessoires/Trend by

„Ich bin der Wurstfachverkäuferin“ ist nur eins meiner liebsten Helge Schneider Songs und vielleicht der Soundtrack zu Stepahnie Hensles Leben. Die wunderbare Schmuckdesignerin macht nämlich Schmuck im Metzgerdesign.

Stephanie Hensle © Janusch Tschech

Ihe Kollektionen heißen „Geschnitten oder am Stück“, „Klunker für Uschi“ oder „Meat Lover“ und so wuchs sie mir gleich ans Herz und in den Magen. Ist ja klar, da geht ja auch die Liebe durch! Da ihr von mir nur ein paar Werke der Diplom Designerin (FH) für Jewellery & Object Design sehen könnt, geht doch auf ihre Seite und macht euch selbst ein Bild. Ich übernehme aber keine Haftung für Rechner, die durch Erbrochenes nicht mehr funktionieren.

Ich hätte auch gern eine Blutwurstbrosche, doch ihr „Hair!“ Projekt war sogar für mich abstoßend. Wie ihr es auch empfindet, es ist auf jedenfall spannend und unterhaltend sich die unterschiedlichen Designs anzusehen und mal weg von all dem Bijou Brigitte-Mist zu kommen. Guckt euch um auf http://stephaniehensle.carbonmade.com !

Stepahnie Hensle © Stepahnie Hensle

© Stephanie Hensle

Kauft mir eine Wurstbrosche. Los! Miauz.

Tags:

Social Media Irrgärtnerin, die immer zuerst die Faxnummer anruft & eines Tages dadurch noch einmal ihr Gehör verlieren wird.

3 Comments

  1. Bestimmt nicht für verklemmte Vegetarier! Hahaha- Es tut so gut wenn man/frau über den eigenen Witz lachen kann!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Latest from Accessoires

Achtsam o’clock

Nein, ich will keine Smartwatch. Bisher war ich nicht wirklich de Uhrenträgerin.

Schaler Beigeschmack

Ich hab richtig Bock auf Herbst. Also so richtig. Nach diesem Sommer,

Das Päckchen zu tragen

Hätte ich mein Exemplar nicht schon, würde mein Herz Springseil für dieses
Go to Top