Interview Petit Fou

Taschen aus Papier – Interview mit Petit Fou

in Mode by

Handwerk und selbstgemachte Dinge haben in den letzten Jahren auf Grund von Massenproduktion, Konsumwahn und der Mehr-ist-Besser-Mentalität in vielen Kreisen an Stellenwert verloren. Das ist schade, denn damit geht nicht nur das Bewusstsein für qualitativ hochwertige Produkte verloren, sondern auch der Bezug zu einem Selbst. Aus diesem Grund stellen wir euch an dieser Stelle Menschen vor, die in ihrem Job noch richtig anpacken.

Wir haben schon fast vergessen, wie viel Spaß es macht Dinge mit unseren Händen zu formen. Vergessen wie glücklich es macht etwas herzustellen, dass man sein Eigen nennen kann. Sein Eigen, weil in dem geformten Stück nicht nur viel Konzentration, Energie und Arbeit steckt, sondern auch, weil dieser Gegenstand am Ende ein Stückchen von uns in sich trägt. Für mich ist es immer wieder inspirierend Menschen zu sehen und kennenzulernen, die zurück zur Handarbeit gefunden, sich selbstständig gemacht haben oder Schritte abseits des Normalen wagen. Aus diesem Grund stellen wir euch jetzt regelmäßig SelbermacherInnen vor!

Den Anfang macht diese Woche Daniela Gilsdorf von Petit Fou.

Wir möchten anspornen zu experimentieren und offen zu sein für Neues & Anderes!

Liebe Daniela, danke, dass du dir Zeit nimmst meine Fragen zu beantworten. Zuerst würde ich mich freuen, wenn du dich und die Marke Petit Fou kurz vorstellen könntest. Was ist Petit Fou? Wer gehört dazu? Was stellt ihr her?

Die Idee für Petit Fou entstand im Jahr 2012. Unser kleines Team von Paperlux, einem Design Studio aus Hamburg , besteht aus Valentina, Soraya, Michael und mir. Die Liebe zu Papier und zu außergewöhnlichen Papierprodukten das Label ins Leben gerufen. Zum Start des Labels stellen wir Clutches aus italienischem Feinstpapier, in liebevoller Handarbeit im Hamburger Schanzenviertel, her. Diese sind in zwei verschiedenen Größen und jeweils sechs verschiedenen Farben erhältlich.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen Handtaschen aus Papier herzustellen? Und was hat euch zur Gründung bewegt?

Wir sind Papier-Fetischisten und versuchen ständig das Material an seine Grenzen zu bringen. Für einen Designer ist Mode immer präsent und inspirierend, daher auch naheliegend, dass man versucht zwei Sachen zu vereinen. Mode aus Papier ist nichts Neues – diese Mode tragbar zu gestalten hingegen schon. Wir waren von dem Produkt und dessen Einzigartigkeit überzeugt. Daher wollten wir gerne den Schritt wagen und vielleicht bei dem ein oder anderen das Material Papier näherbringen. Damit möchten wir im digitalen Zeitalter beweisen das Papier und Handwerk noch Bedeutung hat.Daniela Gilsdorf

Arbeitet ihr hauptberuflich an Petit Fou oder habt ihr noch andere Projekte und Jobs? Bist du mit dem Label den Schritt in die Selbstständigkeit gegangen?

Das Team von Petit Fou ist hauptberuflich bei Paperlux angestellt. Das Projekt wurde nebenher betreut und aufgebaut. Inzwischen habe ich aber den Schritt als Designerin in die Selbstständigkeit gewagt. Nebenher arbeite ich natürlich weiterhin an dem Projekt Petit Fou.

Petit_Fou_Handtaschen01In unserer heutigen Zeit wird es immer seltener, dass man einen Beruf ergreift in dem man Dinge mit der Hand fertigt. Was bedeutet für dich persönlich Handarbeit? Und für wie wichtig schätzt du Handarbeit ein?

Handarbeit finde ich super! Es ist Wahnsinn, was man aus einem Blatt Papier alles machen kann, wenn man sich in Ruhe einmal hinsetzt und einfach experimentiert. Ein Alltag ohne Cutter und Schneidematte wäre für mich unvorstellbar. Die Wertschätzung von Handarbeit ist wieder sehr im Kommen.

Zurück zum Produkt: Sind die Taschen Wasser abweisend oder sollte man bei Regen lieber zu einer anderen Tasche greifen?

 Wie lange hat es gedauert bis ihr die Form gefunden habt, die die Taschen jetzt haben?

Eine berechtigte und sehr häufig gestellte Frage! Die Tasche ist schon von der Produktion aus mit einer weichen Kunststoffbeschichtung versehen. Etwas Feuchtigkeit und Wasserspritzer verträgt sie daher gut – Man sollte nur nicht mit Ihr durch den strömenden Regen gehen wenn es sich vermeiden lässt.

Zu der Form der Tasche:

Die Form der jetzigen Clutch entspricht quasi eins zu eins der Form des ersten Prototypen. Es wurden kleine Verbesserungen für die Handhabung und die Verarbeitung vorgenommen, aber das war es schon. Es ist aber nicht so als hätte ich mich auf dem ersten Entwurf ausgeruht, ich habe noch einige Tage an der Entwicklung von anderen Modellen gearbeitet, bin aber immer wieder zu dem ersten Entwurf zurück.

Petit_Fou_rotWie stellt ihr euch die Menschen vor, die eure Taschen tragen? Zu welchen Gelegenheiten passen eure Taschen am  besten?

Sehr unterschiedlich! Auf jeden Fall jemand der nach etwas Außergewöhnlichem sucht. Diese Taschen sind für einen besonderen Anlass geschaffen. Zur geladenen Party, zu Hochzeiten oder auch dem Besuch in der Oper.

Und zu guter Letzt: Was möchtet ihr mit eurer Arbeit sagen oder zeigen? Und was den Menschen mit auf den Weg geben?

Wir möchten anspornen zu experimentieren und offen zu sein für was Neues & Anderes!

 

output_HOJNin

 

 

 

Vielen Dank Daniela für deine Zeit und das Interview! Die Taschen gibt es in sechs verschiedenen Farben und zwei Größen bei Etsy zu kaufen. Größe M kostet 24,50€ und Größe L 26,50€. Und lasst uns gerne wissen, ob ihr Lust auf mehr Interviews dieser Art habt!

(Wahl-) Berlinerin, Reisefreundin & Modeliebhaberin. Immer auf der Suche nach spannenden Geschichten, tiefen Einblicken und oberflächlicher Schönheit. Vertont ihre Handlungen gerne (kschhhh & bbrrr).

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.