Schwedische Fashionblogs – Fünf Beispiele

in Impressionen by

Als ich Ende der Woche in die Bahn stieg und überrascht war so viele schöne Menschen in einem Abteil zu sehen, wurde mir warm ums Herz. Ich hörte den Menschlain zu und was stellte ich fest? Niemand sprach deutsch. Wir sind wirklich eine schlecht angezogene Nation, daher hier nun schwedische Beispiele.

Schwedische Fashionblogs © www.einfach-machen.blog

Beispiele schwedischer Fashionblogs

Fyndigt – sehr mädchenhafte Looks einer schönen Schwedin; Frida
Mysigt – erschlagend niedliche blonde Schwedin
Lisaplace – etwas brünettere veruchte Schönheit
Photos de mode – Eine tolle Sammlung von Modefotografien
A perfect guide – Inspirative Bildchen und Streetlooks

Insgesamt wirkt die schwedische Mode für mich immer sehr klar, fließend und oftmals tragen die Damen Steinfarben. Sie scheinen ganz gut vermarktet aber zumindest auf meinem Weg fand ich eher twitterfaule Bloggerinnen. Sie sind aber ziemlich gut vernetzt. Sagt mir gern, was ihr von den Blogs haltet.

Tags:

Social Media Irrgärtnerin, die immer zuerst die Faxnummer anruft & eines Tages dadurch noch einmal ihr Gehör verlieren wird.

4 Comments

  1. fyndigt und mysigt kenn ich sogar!
    schwedinnen sind einfach toll – „du är vacker!“

    übrigens hab ich ein paar frauen auf fahrrädern in den blogs gefunden (:

  2. Es gibt bestimmt über 12.000 schwedische Mode-Blogs. Besonders erfolgreich sind derzeit Blondinbella und Foki (Bloggerin des Jahres, 16jährige Schülerin mit thailändischen Wurzeln). Es sind kaum Jungs/Männer darunter; die meisten Blogs sind von Schülerinnen im Alter von 16 bis 19. Die Blogs sind auch so populär, weil schwedische Mode zur Zeit so beliebt ist — Bloggerinnen und Modebranche profitiieren voneinander. Letztes Jahr hat hier in Schweden übrigens die Kulturministerin den Preis für den besten Blog überreicht. Das verdeutlicht den Stellenwert der schwedischen Blogger-Szene.

  3. Danke für diese Infos! Ich wollte nicht die größten nennen und habe mir daher ein paar kleinere rausgesucht. Die Überreichung eines Preises von der Kulturministerin ist natürlich ein tolles Statement. Ich habe auch gesehen, dass vielmehr Mädchen als bei und Werbung auf ihren Seiten haben. Trauen sich die schwedischen Firmen also einfach mehr?

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.