Neue Idee des H&M Konzerns – & other stories

in Allgemeines by

Mehr mehr mehr! H&M will mehr und hat deswegen neben Dachmarken wie Monki und COS nun etwas neues im Gepäck: & other stories heißt das neue Konzept, von dem ich euch eigentlich schon vor einem Monat erzählen wollte, aber nochmal von vorn.
and & other stories

& other stories als neues Konzept

In der TextilWirtschaft S. 7 Nr.47 las ich vor einiger Zeit, dass der Konzern hinter H&M ein neues Konzept vorstellen will. Es gibt immerhin mehr und mehr global agierende Konkurrenz und das Unternehmen muss sich langsam um Marktanteile bemühen. Es wurde schon seit einiger Zeit viel gemunkelt und an verschiedenen Stellen sickerte auch schon etwas durch, aber nun ist auch offiziell bestätigt, wo der erste deutsche Store der neuen Brans stehen wird.

Die Adresse lautet:

Neue Schönhauser Str. 15

10178 Berlin

und der Laden wird im Frühjahr 2013 eröffnen. Eine hipstereskere Ecke hätte man kaum wählen können und befindet sich in guter Gesellschaft in der Nähe von Urban Outfitters.

Auch wenn ich mich immer mehr und mehr gegen Fast-Fashion wehre, finde ich das Thema wirtschaftlich und im Hinblick auf die Modeindustrie sehr interessant. Preislich wird „& other stories“ stark variieren und von sehr günstigen Artikel bis hin zu Produkten für meherer Hundert Euro führen. Die Produktpalette wird vom Stil her in Richtung minimalistisch bis bohéme reichen und neben Bekleidung Accessoires, Schmuck, Körperpflege und Unterwäsche führen. Ob die Qualität etwas besser sein soll, konnte ich leider noch nicht herausfinden.

Einen besseren Einblick bekommt ihr auf dem Brand-Youtube Channel hier oder seht euch den Tumblr an.

Gruselig, wenn ein Konzern solche Größen annimmt. Glaubt ihr das Konzept geht auf?

Social Media Irrgärtnerin, die immer zuerst die Faxnummer anruft & eines Tages dadurch noch einmal ihr Gehör verlieren wird.

4 Comments

  1. Also ich habe gelesen, dass die Qualität besser sein soll als bei H&M. Bin schon ziemlich gespannt drauf, auch weil mich echt interessiert, ob solch ein Konzept sich durchsetzen wird. Ich kann mir nämlich vorstellen, dass Kundinnen mit kleinem Geldbeutel schnell die Lust verlieren, wenn all die Teile, die einem positiv ins Auge springen gleich mehrere Hundert Euro kosten. So würde es mir zumndest gehen. Und gut betuchte Damen dürfte es vermutlich nicht in einen „Gemischtwarenladen“ locken. 😀

  2. die kriegen den hals echt nicht voll -.- ich glaube, dass der versuch, immer und immer mehr künstliche bedürfnisse zu schüren, irgendwann scheitert. oder besser: ich hoffe es.

  3. @steph: ich habs ja auch lange lange mitgemacht und kann verstehen, wenn man verführt wird oder erstmal in so einem system drin ist, aber irgendwie muss man doch irgendwann mal aufwachen.

  4. ich versteh auch, wie man im system drin hängen kann. ich nehm das auch niemandem persönlich übel. aber den konzernen schon.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.