Kadre – FashionWEEKEND in Berlin

in Berlin/Impressionen by

Die Designveranstaltung Kadre im Weekend in Berlin bot am letzten Wochenende eine Präsentation- und Verkaufsfläche für junge Modedesigner. Natürlich genau zum Ende der Fashionweek. Über den Dächern der Stadt waren der gut gekleidete Mr. Willy und ich unterwegs und sahen uns den Nachwuchs an.

Kadre Berlin © www.einfach-machen.blog

Kadre Berlin © www.einfach-machen.blog

Kadre Berlin © www.einfach-machen.blog
Die Idee des Kadre ist in ihrer Überlegung erstmal sehr ansprechend: Man nimmt einen derzeit angesagten Elektroclub in Berlin – Mitte, packt ein paar Jungdesigner mit feschen Kleidungen und Accessoires hinein und lässt Bummermusike laufen. Tadaa!

Leider wurde nach einer Viertelstunde und Gesprächen mit den ausstellenen Designern klar, dass das Konzept nicht so ganz aufgegangen sei. Zwar waren z.B. die Dawandacheffin und ein buntgemischtes interessiertes Publikum im Weekend unterwegs, die Stände aber sehr eng und teilweise schlecht ausgeleuchtet. Das Laufpublikum und ihre Käufe hielten sich somit in Grenzen.

Welche Designs waren hot?

Besonders entzückt war ich darüber den heiß ersehnten Meko- Clothing-Stand anzusteuern und mit der Designerin zu sprechen und ihr zuckerhaftes Model am Stand zu knipsen.
Weitere Designer, die mir gefielen waren Storm and Urge, Niconé und anja bruhn.
Sunny von Kunst-Stoff wartete mit tollen Gute-Laune-Haremshosen und knalligen Oberteilen wie auf dem Bildchen zu sehen ist, auf und lud mich sogar in ihr Atelier ein. Ich hoffe nach meinem Urlaub werde ich sie mal besuchen kommen können!
Den Pullover mit dem schnuckeligen Kragen, den Mr. Willy zum Glück auch kaufte, bekommt ihr von ass-style

.

Tags:

Social Media Irrgärtnerin, die immer zuerst die Faxnummer anruft & eines Tages dadurch noch einmal ihr Gehör verlieren wird.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Latest from Berlin

Wer will nach Berlin?

Während ich am Alexanderplatz versuche so selten wie möglich hochzuschauen, um schnellstmöglich

Mit Nadel und Faden

Wer meinen Blog schon länge beäugt, hat vielleicht schon gemerkt, dass sich
Go to Top