ASOS mit Facebook-Shop

in Diskussion by

Als ASOS einen offiziellen deutschen Onlineshop launchte, waren schon alle Fashionistas vollkommen hin und weg. Jetzt kann man bei ASOS auch über Facebook shoppen. Ich habe mir das mal angesehen.

ASOS Facebook Shop

Der Facebook-Shop von ASOS

Als eine der 433 000 Fans bekomme ich ja sowieso regelmäßig Postings von ASOS zu Gesicht. Fundstücke des Tages, Discounts etc. Doch jetzt kann man auch über Facebook bestellen! Zugegebener Maßen hatte ich noch keine wirkliche Ahnung davon und bin auch noch nie auf einen Facebook-Shop gestoßen. Es gibt auch keine großen Unterschiede, außer dass das liken von Produkten noch schneller geht und es keine deutschen Texte gibt.

Hier findet ihr eine tolle Anleitung wie man seinen eigenen Facebook-Shop erstellen kann. Hoffentlich verdrängt Facebook mit diesem Konzept nicht so schöne Anbieter wie Dawanda oder Etsy.

Ich finde es allerdings charmanter weiterhin von der Hauptseite aus in den Shop zu gehen. Das Look-and-Feel ist angenehmer und irgendwie bin ich da noch nicht so mit einverstanden Facebook auch als Marktplatz zu sehen. Auch wenn man mittlerweile Produkte liked, muss ich da nicht noch Geld ausgeben. Call me rückständig!

Wir findet ihr so etwas? Habt ihr schon einmal in einem Facebook-Shop etwas verkauft/gekauft oder könnt ihr sogar einen guten Shop empfehlen?

Tags:

5 Comments

  1. Ich halte von F-Shops überhaupt nichts. In den meisten Fällen wird eh nur der Online Shop 1 zu 1 kopiert. Dadurch entsteht kein Mehrwert. Vor ein paar Jahren hat man dieses Phänomen schon einmal gesehen: Katalog – Online Shop. Hat sich auch nicht durchgesetzt. Du musst ja auch einen gewissen Anreiz schaffen…

  2. Auch ob das der generelle Weg von solchen Social.Communities ist, also dass man da auch einkaufen kann, halte ich für fragwürdig. Einfach, weil da zwei Orte miteinander vermischt werden, die so erstmal nichts miteinander zu tun haben. Das führt zu ähnlichen Problemen, als würde man in der Küche arbeiten oder im Büro schlafen. Es funktioniert irgendwie, aber nicht wirklich gut.

    Und ja, ich dachte Asus hätte einen Shop bei Facebook. ASOS kenn ich nicht. 😀

  3. @Fadenaffe: Hahahaha großartig! Ja Asus klingt ja ähnlich! ( : Ich denke auch, dass man da zwar geschicktes Product Placement bauen kann, aber so richtig mit „Hier bitte zahlen!“ wirkt doch rehct unangenehm.

  4. @Mircow: Dann hoffe ich mal, dass dieses Format auch verschwindet! Den Mehrwert habe ich wie gesagt auch Null gesehen.

  5. @elv Zumindest in der Form. Sich auf eine Plattform wie FB zu verlassen, ist eh riskant. Von heute auf morgen wird etwas geändert und dann schauste alt aus. 😉

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Latest from Diskussion

Placeholder

Bye, bye Doppelkinn!

Okay, ich will diesen Schlankheitswahn auf keinen Fall unterstützen und ich selbst
Go to Top