3 Dinge, die ich letzte Woche noch nicht wusste

in Allgemeines by

„Lernen, lernen, popernen“ sagte unlängst schon der weise Helge Schneider. Ich bin selbst süchtig danach und freue mich immer wieder verdutzt hier und da etwas Neues zu lernen. Manchmal sind es gerade die  kleinen oder kuriosen Dinge, die einem im Gedächtnis bleiben. Hier sind meine sinnigen und unsinnigen Erleuchtungen der letzten Woche.

1. Die Bibi Blockberg Reihe hieß zunächst „Eene Meene Hexerei“

Kindheitserwachen!

Für sowas liebe ich das Netz: Als ich nicht schlafen konnte, suchte ich nach Bibi Blocksberg Folgen und traf auf diese unfassbar liebevolle Hörspiel-Nerd-Seite, auf der alle Bibi Blocksberg Folgen mit kurzer Beschreibung und Cover aufgelistet sind. Besonderer Clou: Einige Folgen haben noch einmal extra einen Kommentar der Autorin/des Autors.

Viele Funfacts waren mir schon bekannt, so etwa, dass Bibi einen Bruder Boris hat, der ab einer der ersten Folgen an die Ostsee ziehen muss, um sein Asthma zu heilen und dann nie wieder erwähnt wurde. Seine Stimme war außerdem die, die später Otto von Benjamin Blümchen hatte Als ich jedoch die Originalcover der ersten Folgen sag, stand da auf einmal: Eene Meine Hexerei. So hieß die Kassettenreihe bis zur 8. Folge. Könnt ihr mal sehen!

2. Günstige Kosmetikduplikate nennen sich Dupes


Ich und schminken! Sich Farbe ins Gesicht zu malen ist irgendwie wirklich eine strange Sache. So eine Art Kriegsbemalung für den Alltagskampf sagen die einen, Verzierung und Unterstreichung die anderen. Ich werde nie vergessen, wie ich 2010 fassungslos vor meinem ersten Youtube-Video saß, in dem sich eine junge Amerikanerin schminkt und dabei erzählte, welche Produkte sie benutzt inklusive Zahlen und Farbnamen.

Für mich ist und bleibt das suspekt und ich will in der Regel keine 40 Minuten am Morgen mit Schminken verbringen, ein paar kleine Tipps und Kniffe können allerdings nicht schaden. Bei mir beginnt das fehlende Wissen schon beim Einkauf der Produkte, deswegen bleibe ich meist bei den gleichen Produkten. Für alle Fans großer Marken gibt es hier ein paar nette Tipps, wie man die günstigeren Zwillinge derer kaufen kann.

3. Eier kann man auch prima im Wasserkocher kochen

Whirlpool fürs Sonntagsei: Der Wasserkocher

Bei Lisa ging der Herd gerade nicht und da ihre Hausverwaltung nicht die schnellste ist, musste erstmal improvisiert werden. Was also tun, wenn das Frühstücksei am Sonntag quasi zur Religion geworden ist? Ab damit in den Wasserkocher! Beachten müsst ihr nur, dass euer Wasserkocher keine offenen Heizstäbe hat, denn das mögen die gar nicht.

Was war eure kleine Erleuchtung der letzten Tage? Bleibt neugierig und denkt niemals ihr seid zu alt oder erfahren, um euch nicht nur über neue Lifehacks, sondern auch andere Sichtweisen zu freuen. Sich mit Wissen und Erfahrungen überraschen zu lassen fetzt nämlich mächtig gewaltig!

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.